Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

So funktioniert CASIBAC

Die bio-aktiven CASIBAC-Produkte bestehen aus Millionen kleinster Helfer. Es sind Bakterien, die durch ihren Stoffwechsel (Metabolismus) organische Abfallstoffe verdauen. Diesen Vorgang nennt man biologisch abbauen.

Der biologische Abbau ist ein wichtiger Teil des natürlichen Stoffkreislaufs (biologisches Recycling) auf unserer Erde. Abfallstoffe werden von Bakterien in ihre chemischen Bestandteile abgebaut. Diese Grundstoffe können dadurch von Pflanzen und Bäumen wieder aufgenommen werden. So werden die organischen Stoffe wieder verwertet, Pflanzen und Bäume wachsen und gedeihen.

Bei den kleinen Helfern handelt es sich um natürliche Bodenbakterien, die überall in der Natur vorkommen. Sie sind vor allem im Boden zu finden, aber auch im Wasser und sogar in staubiger Luft. Sie sind für Mensch, Tier und Umwelt nicht schädlich und nicht giftig. Sie werden durch moderne wissenschaftliche Methoden ausgesucht, kultiviert und für den praktischen Einsatz haltbar gemacht.

  CASIBAC Bakterien
10'000x vergrössert.Foto CASIBAC BakterienFoto CASIBAC Bakterien

Die zusammenhängenden Bakterien befinden gerade bei der Zellteilung.

 

 

Die Welt der Bakterien

Bakterien sind einzellige Lebewesen. Sie sind mikroskopisch klein, nur etwa 1-2 Tausendstel Millimeter gross. Nach Schätzungen gibt es bis zu drei Millionen verschiedene Arten, und sie erfüllen auf unserer Welt die vielfältigsten Aufgaben.

So dienen z.B. Milchsäurebakterien zur Herstellung von Yoghurt und Bifidus. Sie werden zudem auch zum Silieren eingesetzt. Und viele Bodenbakterien sind sehr nützlich beim Kompostieren und beim Aufbereiten von Gülle und Mist.

  ScSchema BakterienzelleSchema Bakterienzellehema einer Bakterienzelle

 

 

CASIBAC vermindert Ammoniak-Verluste bei der Gülle

Mit dem Urin von Tieren (und von Menschen) wird Harnstoff ausgeschieden. Der Harnstoff ist ein Hauptbestandteil des Urins und er enthält eine grosse Menge wertvoller Stickstoff.
 
Das Problem jedoch ist, dass der Stickstoff nicht in der richtigen chemischen Form vorliegt. Das Schema zeigt die Erklärung:
Harnstoff - Ammoniak - AmmoniumHarnstoff - Ammoniak - Ammonium
(1) Der Harnstoff zerfällt zusammen mit Wasser (H2O) zu Kohlendioxyd (CO2) und Ammonium (NH4) oder Ammoniak (NH3).
 
(2) Ammoniak ist ein schädliches Gas. Es entweicht in die Luft, und dabei geht auch der Stickstoff verloren. Zudem wird ständig aus Ammonium wieder neues Ammoniakgas gebildet, um das verlorene Ammoniak zu ersetzen. Dies geschieht aufgrund einer
(3) chemischen Gleichgewichts-Konstante und führt dazu, dass mit der Zeit immer mehr Stickstoff als Ammoniak in die Luft entweicht.
 
(4) Die CASIBAC-Bakterien nutzen Ammonium als Stickstoffquelle für ihren Stoffwechsel und zum Wachsen. So wird der Harnstoff umgewandelt und die Bildung von Ammoniak verhindert.
 
Resultat: Der Stickstoff ist biologisch in die Gülle eingebunden und bleibt erhalten. Die Ammoniakverluste sind verhindert und Gülle und Mist enthalten mehr wertvollen Stickstoff.

 

 

Der Stickstoff ist für die Pflanzen besser verfügbar

Für die Düngung ist jedoch nicht nur die Menge des gesamten Stickstoffs wichtig. Entscheidend ist, dass der Stickstoff auch für die Pflanzen verwertbar ist und nicht etwa einfach in Form von Nitrat ausgewaschen wird.

Ammonium-Stickstoff (Ammonium-Ion, NH4+) ist der wichtigste Dünger für die Pflanzen, denn dieser wird direkt aufgenommen. Er wird überdies auch im Boden z.B. im Ton-Humuskomplex als Vorrat eingelagert und bei Bedarf von den Pflanzenwurzeln aufgenommen.
 
Die Erfahrungen in der Praxis zeigen es: Dank CASIBAC erreichen Sie schon mit geringen Güllegaben sehr schöne Erträge.

 

 

CASIBAC baut Stroh und Einstreu ab (verrotten)

Die in CASIBAC enthaltenen Bakterien sind so ausgewählt, dass sie auch rasch und effizient Zellulose abbauen. Dies ist vor allem wichtig um Stroh, Sägemehl und Einstreu zu verrotten.
 
So reinigt CASIBAC Güllegruben und löst Schwimmschichten rasch auf. Und durch die Arbeit der Bakterien verstopfen die Güllekanäle und Umspülungen nicht mehr.
 
Dank CASIBAC wird aus den grossen Mistbergen ein erstaunlich wirksamer Dünger.

 

 

Qualität bei CASIBAC - Bakterien zählen

Die hohe Qualität von CASIBAC stellen wir durch permanente Kontrollen im Labor sicher. Ein Gramm CASIBAC enthält mehrere Milliarden Bakterien.

Wir zählen die Bakterien mittels Keimzahlbestimmung. Dazu erstellen wir im Labor eine Verdünnungsreihe:

1 g CASIBAC wird mit Wasser aufgelöst und mehrmals hintereinander jeweils 100 x verdünnt. Diese verdünnten Lösungen tragen wir auf Nährschalen auf. Darauf wachsen dann die Bakterienkulturen. Jede Kultur hat den Ursprung in einem einzigen Bakterium. Die Anzahl gezählter Kulturen auf der Nährschale multipliziert mit der Verdünnung ergibt die Gesamtzahl der Bakterien.

  CASIBAC Kulturen auf NährsPetrischalen mit Bakterienkulturen CASIBACPetrischalen mit Bakterienkulturen CASIBACchalen

 

 

download Druckversion